Der kult*raum

Es beginnt ganz klein: Auf 25 Quadratmetern haben wir mitten in Düren einen Raum geschaffen, in dem es sich leben lässt. Ein perfekter Ort zum musikmachen, worshippen, Projekte entwickeln, Gas geben oder entspannen. Unsere Pop-Up-Version einer Jugendkirche mit Soul und Komfort in der Fahrgastzelle.

Die Idee

Schon ziemlich lange träumen wir davon, jungen Menschen in Düren einen Ort anzubieten, an dem sich Kirche auch im 21. Jahrhundert so erfahren lässt, dass es Sinn ergibt. Und zwar für Menschen, deren Herz noch schlägt und die etwas bewegen wollen in dieser Welt.
Die Wohnzimmerkirche ist ein erster Aufschlag. Es beginnt: hier.

Probier ihn aus

…zum Beispiel bei unserem service:intervall, dem leckeren Gottesdienst mit Essen und trinken.

Features

Der kult*raum bietet mit seiner sonderbaren Wohnzimmeratmosphäre ein entspanntes Ambiente ohne Neonlicht. Perfekt für Meditation und Gottesdienst, perfekt zum nixtun, perfekt für Projekte und Ideen. Gemütlicher Teppichboden, smoothe Beleuchtung, Musikinstrumente und eine kleine PA machen den Anfang. Geplante Anschaffungen: Ein wohliges Fender Rhodes 73 Stage Piano, eine sehr gute Westerngitarre und was Du sonst noch für die nächste Session brauchst.

Die Nachbarschaft

Der kult*raum ist Teil einer neuen Nachbarschaft im Papst-Johannes-Haus, denn nur zwei Türen weiter entsteht derzeit ein Jugendcafé als neue Location der Pfarrei St. Lukas – mit viel Platz für eigene Projekte.

Nur gebetet?

Nope. Zu den nächsten Dingen, die wir an den Start bringen werden, gehört zum Beispiel ein Barista-Projekt, bei dem Du lernen kannst, wie man seinen Freund*innen mit Espressobohnen, heißem Wasser und aufgeschäumter Milch den perfekten Moment zaubern kann.
Oder wie wäre es mit einem Gründer*innen-Kurs für unternehmerische Weltverbesserer und Social Startups?

Musik.

Wir sind überzeugt, dass zur DNA einer Jugendkirche allerbeste Musik gehört. Deshalb sorgen wir für hochwertiges Equipment, das uns zu einem attraktiven Ort für die allerbesten Musiker*innen der Stadt macht – und für die, die die allerbesten werden wollen.

Freundliche Gastgeber*innen

{

Wir wollen Kirche machen für Leute, die eigentlich nicht zur Kirche gehen. Deshalb haben wir für das Frühjahr 2019 ein paar kleine aber feine Ideen entwickelt und freuen uns auf Dich.

Sarah Dittrich und Florian Sobetzko